Ein unterhaltsames Kartenspiel in kleiner Runde mit kalkulierbarem Risiko und fixen Regeln für den Croupier

Spielstrategien bei Black Jack

Kommen wir zu den Basic-Strategien, die sich bereits häufig bewährt haben. Damit nämlich minimiert der Spieler – und das kann mathematisch bewiesen werden - den Bankenvorteil. Er muss „nur“ diszipliniert spielen.
Es gibt einerseits die „Hard hands“ – das sind Kombinationen ohne Ass oder eine Kombination mit einem Ass, wenn dieses mit nur einem Punkt gezählt wird. Wenn der Croupier ein Ass oder eine Karte zwischen 7 und 10 hält, sollte man bei einer „Hard 16“ noch eine Karte kaufen, bei einer Hard 17 halten. Hat der Dealer eine 4, 5 oder 6, sollte man bei Hard 11 kaufen, ab Hard 12 stehen bleiben. Hat er eine 2 oder 3, soll man ab Hard 13 stehen bleiben.
Andererseits gibt es die „Soft hands“ – Kombinationen mit einem Ass, das 11 Punkte zählt. Hat man eine Soft hand mt 19 oder mehr – niemals kaufen. Bei einer Soft 18 mit mindestens 3 Karten sollte man nur kaufen, wenn der Croupier eine 9, 10 oder ein Ass hält. Hat man eine Soft 17 mit mindestens 3 Karten, so sollte man immer kaufen.
Besteht Ihre Soft hand aus nur zwei Karten, könnten Sie in einigen Fällen eine Verdopplung in Erwägung ziehen. Beispielweise, wenn man eine Soft 13 hat und eine 6 zieht. Weil hier die Möglichkeiten vielzählig sind, liesten wir nicht alle auf. Mit Ihrem bisher angeeigneten Wissen, könnten Sie schon selbst darauf kommen, wann eine Verdopplung sinnvoll ist. Bei einer Hand mit Ass-8 oder Ass-9 oder Ass-10 (Black Jack) ist diese niemals sinnvoll – dies nur am Rande.
Auch bei Hard hands kann eine Verdopplung sinnvoll sein. Am ehesten bei einer Hand von 9 Punkten ohne Ass, wenn der Dealer eine 3, 4, 5 oder 6 hält oder besonders dann, wenn man eine 2-Karten-Hand von 10 oder 11 Punkten (ohne Ass) hat, sofern der Dealer nicht eine 10 oder ein Ass hält.
Ach das Splitten sollte man immer im Hinterkopf haben. Wenn Sie zwei Asse haben, ist dies absolut naheliegend (außer der Dealer hält ebenfalls ein Ass). Niemals teilen sollte man hingegen Fünfer oder Zehner. Auch hier beschränken wir uns auf diesen kleinen Ausblick auf die Möglichkeiten, weil das sonst den Rahmen sprengen würde.

Black Jack – ein an sich einfaches Spiel mit ungeahnten Möglichkeiten
Wenn Sie diese an sich kurze Einleitung mit allen Unterseiten aufmerksam gelesen haben, dass es sich bei Black Jack um ein einfaches Kartenspiel mit nicht allzu schweren Regeln handelt. Dieses jedoch bietet, wenn man alle Strategien kennt, ungeahnte Möglichkeiten. Zudem kann man seine Gewinnchancen, wenn man diszipliniert spielt oder schnell im Rechnen ist, steigern und den Bankenvorteil, der immer exisitiert, auf ein Minimum reduzieren. Das wird Ihnen bei Roulette beispielsweise nicht gelingen. Wenn Sie das Spiel einige Male online probiert haben – die meisten Online-Casinos bieten die Möglichkeit, ohne Echtgeld zu spielen – kommen Sie schnell dahinter, wie die einzelnen Strategien funktionieren. Unterhaltsamen Stunden mit schönen Gewinnen steht dann nichts mehr im Wege.